Eltern ABC

A
   

Adresse:

Grundschule Tegelweg

Tegelweg 2   30179 Hannover

Telefon 0511 – 168 36 482

Fax 0511 - 168 36 491

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet: www.grundschule-tegelweg.de

 

Antolin: Die Schule nimmt an der interaktiven Leseförderung mit dem Antolin – Buchportal teil. Die  Kinder lesen ein Buch, beantworten im Internet Fragen dazu und sammeln Punkte. (www.antolin.de)

Arbeitsgemeinschaft (AG): Die Schüler und Schülerinnen der 3. und 4. Klassen wählen am Anfang des Halbjahres eine Arbeitsgemeinschaft (AG). Danach ist jede Woche eine AG-Stunde: Sport, Basteln, Rätseln, Spielen, Jonglieren, Theater spielen, leckere Obstspieße oder Quarkspeisen zubereiten, Häkeln, Sticken, und vieles mehr!

Ausflüge: Die Klassen unternehmen Ausflüge (Zoo, Museum, Theater, Kinderwald,…). Wir freuen uns über Eltern, die uns dabei als Begleitpersonen unterstützen.

 

B
   

Bewegung: Bewegung  wird an der Schule sehr gefördert! Es gibt zusätzlich zum Sportunterricht immer wieder „bewegte“ Einheiten im Klassenzimmer und  Extraangebote in den Pausen.

Bücherei: In der Schulbücherei können die Schüler und Schülerinnen kostenlos Bücher ausleihen.

Betreuung: Die Kinder der 1. und 2. Klassen können nach Unterrichtsschluss kostenlos bis 13:00 Uhr betreut werden.

Baustelle: Im Rahmen der Bauarbeiten kann es zwischenzeitlich zu Einschränkungen kommen (Parkplatz, Schulhof).
 

C
   

Computerraum: Im Computer-Raum stehen 16 Laptops mit Internet für den Unterricht zur Verfügung, außerdem sind in jedem Klassenraum 2-4 PCs vorhanden. Die Computer werden von den Schülern und Schülerinnen für Lernspiele, für die Arbeit an Texten und in der 4. Klasse auch zur Recherche im Internet genutzt.
 

D
   

Dienste: Durch Klassendienste (Tafeldienst, Fegedienst, Ordnungsdienst usw.) lernen die Schüler und Schülerinnen schnell, Verantwortung für die Gemeinschaft zu übernehmen.

 

E
   

Eltern: Als Eltern können und sollen Sie in der Schule mitwirken:

    · Zuhause unterstützen Sie Ihre Kinder bei den Hausaufgaben und geben Ihren Kindern durch gute Erziehung und eine anregende Freizeitgestaltung eine gute Grundlage für die Schule.
    · In der Klasse können Sie als Lesevater oder Lesemutter Ihre Mitarbeit anbieten. Sie können die Schule auch als Begleitperson bei Ausflügen oder bei Klassenfesten unterstützen.
    · Im Schulelternrat treffen sich die Klassenelternvertreter und –vertreterinnen aus allen Klassen und beraten über die schulischen Belange ihrer Kinder.  Im Schulvorstand können die
       Eltern bestimmte Entscheidungen, die das Schulleben betreffen, mittragen.
    · Die Schule nimmt am Projekt „Rucksack in der Grundschule“ teil. Jeden Freitag treffen sich interessierte „Rucksack-Eltern“ mit Frau Güler in der 1. und 2. Stunde.
    · Die Eltern warten vor der Schule auf die Kinder. Wenn Sie Fragen haben oder eine Lehrerin sprechen wollen, vereinbaren Sie einfach einen Termin (entweder telefonisch oder im  
       Sekretariat).  



F
   

Feste: Viele Feste ziehen sich durch das Schuljahr. Gemeinsam feiern die Schülerinnen, die Schüler, die Lehrerinnen und Eltern die Einschulungen, Schulfeste, Sportfeste und jahreszeitliche Feste.

Fernsehen: Zuviel Fernsehen schadet der kindlichen Konzentration. Bitte wählen Sie für Ihre Kinder nur kindgerechte Sendungen aus und lassen Sie die Kinder nicht vor den Hausaufgaben oder der Schule fernsehen. (www.flimmo.de), eine Internetseite mit TV-Tipps für Kinder und Eltern).


 

G
   

Ganztagsbetreuung: Die Grundschule bietet Ihnen eine Ganztagsbetreuung mit Mittagessen an. Die Betreuung wird von den Johannitern durchgeführt.


Gesunde Ernährung: Bitte geben Sie Ihrem Kind nur ein gesundes Pausen-Frühstück mit! Dazu gehören auch ausreichend Getränke (am besten Wasser oder Saftschorle) und Obst oder Gemüse. Anregungen dazu bekommen die Kinder im Unterricht. Im Obst- und Gemüseprojekt erhalten die Kinder an drei Tagen in der Woche kostenlos frisches Obst und Gemüse. Süßigkeiten sind nur zu besonderen Anlässen (Geburtstagen, Rosenmontag, Festen) erlaubt (Beschluss der Gesamtkonferenz).
 

H
   

Hausaufgaben: Die Hausaufgaben sollen den Lernstoff vertiefen. Als Eltern können Sie die Kinder unterstützen, wenn Sie für einen festen Zeitrahmen und einen geeigneten Hausaufgabenplatz sorgen. An vier Tagen in der Woche bietet die Schule eine Hausaufgabenhilfe an.

Hausschuhe: In der Schule tragen die Kinder Hausschuhe.
 

K
   

Krankmeldung: Wenn Ihr Kind krank ist, rufen Sie bitte morgens in der Schule an. Am 3. Tag muss eine schriftliche Entschuldigung vorliegen.
 

L
   

Lernmittelausleihe: Die Schulbücher für Mathe, Deutsch und Englisch ab Klasse 2 können gegen eine Leihgebühr ausgeliehen werden.

Läuse: Wenn Sie bei Ihrem Kind Läuse feststellen sollten, schicken Sie es erst wieder in die Schule, wenn die Läuse erfolgreich bekämpft sind (ärztliche Bescheinigung).
 

M
   

Mitarbeit: Ihre Mitarbeit in der Schule ist ausdrücklich erwünscht. Bringen Sie Ihre Fähigkeiten mit in das Schulleben ein!

Musikraum: Der Musikraum bietet den Schülern und Schülerinnen viele Orffinstrumente und genügend Raum, um ungestört zu singen und zu musizieren.
 

N
   

Noten: In der 1. und 2. Klasse werden für die einzelnen Bereiche im Zeugnis Texte zum Leistungsstand der Kinder formuliert. Ab der 3. Klasse erhalten die Kinder Noten in den Zeugnissen und auf die Lernerfolgskontrollen. Das Arbeits- und Sozialverhalten der Kinder wird auch beschrieben und bewertet.
 

O
   

Ordnung: Bitte unterstützen Sie Ihre Kinder beim Ordnung halten. Räumen Sie zusammen mit Ihrem Kind den Ranzen auf, spitzen Sie die Stifte an, markieren Sie alle Sachen mit Namen, sorgen Sie für neue Hefte, wenn die alten voll sind. Bis zur 4. Klasse sollten die Kinder dann immer selbstständiger auf ihre Schulsachen achten.


 

P
   

Pausen: Die Pausen verbringen die Schüler und Schülerinnen auf dem Pausenhof mit seinen vielen Spielmöglichkeiten. In der Spielausleihe können Spielgeräte ausgeliehen werden.

Polizei: Die Polizei arbeitet mit der Schule zusammen. Sie überwacht die Schulwegsicherheit, unterstützt bei der Radfahrprüfung und bereichert den Unterricht durch Vorträge und Vorführungen.

Projekte: Die Schule beteiligt sich an vielen unterschiedlichen Projekten: u.a. an Klasse 2000 (Gesundheitserziehung), Lubo aus dem All (Soziales Training), Mentor Leseförderung, Vorlesewettbewerb, Matheolympiade (Uni Göttingen).
 

R
   

Rohkostbar: Donnerstag ist Rohkostbar-Tag: Es gibt leckeres und gesundes Frühstück für wenig Geld. Die Schüler und Schülerinnen einer Arbeitsgemeinschaft bereiten Obst-Spieße, Gemüse-Spieße, Quarkspeisen, Obstsalat, Obst, Quarkbrote,..) vor. Die Wertmarken können die Kinder bei der Klassenlehrkraft kaufen.

Rosenmontag: An Rosenmontag verkleiden sich die Lehrer und die Kinder und feiern gemeinsam.

Ruhepause: An mehreren Tagen in der Woche können Kinder in der Ruhepause im Gebäude lesen oder ruhige Spiele spielen.
 

S
   

Schwimmunterricht: Im 4. Schuljahr gibt es Schwimmunterricht. Trotzdem ist es sinnvoll, wenn Sie Ihrem Kind schon vorher Schwimmen beibringen (lassen).

Sportunterricht: Für den Sportunterricht sollte Ihr Kind geeignete Sportkleidung besitzen: Turnschuhe mit heller Sohle, Turnhose und Turnhemd. Ohne Sportkleidung darf Ihr Kind nicht am Sportunterricht teilnehmen. Die Schule kooperiert mit hannoverschen Sportvereinen.

Sponsorenlauf: Die Schule beteiligt sich in regelmäßigen Abständen am Sponsorenlauf für den Stadtteilbauernhof.

Schulsozialarbeit Kommunaler Sozialdienst: Sabine Peter Mo/Di/Do/Fr. von 8.30 Uhr bis 13.30 Uhr in der Schule erreichbar. Tel: 0511 – 168 36 485
- freiwillige und vertrauliche Beratungs- und Unterstützungsleistungen für SchülerInnen und Eltern,

- Einzelförderung im Rahmen des Bildung- und Teilhabepaketes,

- Initiierung von Gruppenangeboten

- Hilfen in Krisen

Schulsozialarbeit Land Niedersachsen: Frau Hoffmann Mi/Do/jeden 2. Fr. von 8:10 Uhr bis 16:00 Uhr in der Schule erreichbar. Tel: 0511-16831577
- Ganztagsschule,
- Pausengestaltung,
- freiwillige und vertrauliche Beratungs- und Unterstützungsleistungen für SchülerInnen und Eltern,
- Initiierung von Gruppenangeboten
- Hilfen in Krisen

Streitschlichter: Schüler und Schülerinnen der 4. Klassen stehen nach einer Ausbildung bei kleineren Konflikten als Streitschlichter zur Verfügung.
 

T
   

Theateraufführungen: Um den Schülern auch kulturelle Erfahrungen zu ermöglichen, werden in der Schulzeit Theateraufführungen, Autorenlesungen oder Konzerte angeboten.

Toilette: Zur Toilette sollen die Schüler und Schülerinnen in der Toilettenpause gehen.

Türkisch-Unterricht: Im Türkisch-Unterricht können türkische Kinder ihre Kenntnisse in der Herkunftssprache vertiefen.
 

V
   

Verlässliche Grundschule: Die Schule ist eine Verlässliche Grundschule. Das bedeutet, dass auch wenn eine Lehrerin krank ist, der Unterricht bis Schulschluss gewährleistet wird.
 

W
   

Weihnachtszeit: Beim Weihnachtsprojekt (Adventswerkstatt) wird in der Vorweihnachtszeit die ganze Schule weihnachtlich geschmückt und alle stimmen sich auf die Weihnachtszeit ein. Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien findet eine gemeinsame Weihnachtsfeier in der Halle statt.

Werkraum: Im Werkraum können die Schüler und Schülerinnen mit Werkzeugen umgehen, unterschiedliche Materialien ausprobieren und ihre Werkstücke bearbeiten.
 

Z
   

Zeugnisse:

Notenstufen:

1 = sehr gut

2 = gut

3 = befriedigend

4 = ausreichend

5 = mangelhaft

6 =ungenügend

Formulierungen für das Arbeits- und Sozialverhalten

A = Sein/ihr AV / SV verdient besondere Anerkennung

B = Sein/ihr AV / SV entspricht den Erwartungen in vollem Umfang

C = Sein/ihr AV / SV entspricht den Erwartungen

D = Sein/ihr AV / SV entspricht den Erwartungen mit Einschränkungen

E = Sein/ihr AV / SV entspricht nicht den Erwartungen und muss sich deutlich verbessern