Freiluftschule 2019

Die 4a und die 4c hatten in diesem Jahr das Glück, die heißbegehrten Plätze in der Freiluftschule Burg zu ergattern.


Wir hatten zwar erst ein wenig Sorge wegen des Termins im November, aber je näher der Abfahrtstag rückte umso besser wurde die Vorhersage auf den Wetterapps.

So fuhren wir guter Dinge am Montag mit der Bahn in die Stadt. Am Aegi stiegen wir um und wanderten dann von der Station Herrenhäuser Gärten bis zur Freiluftschule. Dort begrüßten uns die FÖJler und die Hauswartin. Wir bekamen eine Führung durch das Haus. Alle konnten ihre Taschen auspacken. Danach erkundeten wir auf einem Rundgang das weitläufige Gelände, das früher Teil einer Burganlage war. Zur Mittagszeit wurden wir mit leckerem Essen versorgt. Den Nachmittag verbrachten wir im Wald und bauten Hütten oder spielten verstecken. Um 15:00 Uhr fuhren wir dann mit der Bahn wieder zurück zur Schule.
In den nächsten Tagen begann dann der eigentliche Unterricht. Am Morgen gab es dann immer interessantes Programm von der Freiluftschule. Die Kinder der 4a bauten die Stockwerke des Waldes nach, forschten zu Eulen, untersuchten Eulengewölle und lernten Bäume kennen. Die Kinder der 4c erfuhren alles über Eichhörnchen und suchten Spuren von Tieren im Wald. Das Mittagessen war immer lecker. Am Nachmittag konnten alle im Wald spielen, spazieren gehen oder die Hühner mit Regenwürmern füttern.
Am Freitag zeigten uns die FÖJler noch interessante Waldspiele und dann hieß es leider auch schon Aufräumen. Nach dem letzten Mittagessen mussten wir uns nach einer tollen Woche von der Freiluftschule verabschieden.
Ach, das Wetter hat übrigens super mitgespielt!